14 March 2019

Herr Jesu Christ, ich schrei zu dir

Here is my translation of the Cross and Comfort hymn “Herr Jesu Christ, ich schrei zu dir” (Anon., 1627); according to Fischer, Kirchenlieder-Lexicon, it is based on Isaiah 26:16 and originally consists of 12 stanzas, set to the tune “Aus tiefer Not” and published in Clauder’s Cantica nova (Altenburg,1627). The additional stanza 13 and 14 were written by Jeremias Weber and first published in Leipzig, 1638. The appointed tune in most sources available to the translator is either “Wo Gott der Herr nicht bei uns hält” or “Herr Jesu Christ, du höchstes Gut.” J. S. Bach uses the latter in BWV 48. A shortened version consisting of stanzas 1, 4, 5, and 11 gained some popularity.





LORD Jesus Christ, I cry to Thee
With soul o’erwhelmed by anguish;
Make known Thy mighty pow’r to me,
Nor leave me thus to languish!
Far more are all the stings and woes
Which strike my heart with ceaseless blows,
Than I have pow’r to number.

2 Lord Jesus Christ, Thy pity lend,
Thy mercy let me borrow;
Low for my comfort kindly bend,
To save me from this sorrow
In which my mind lies as one dead;
For if Thou help not, hope is fled—
It can no balm discover.

3 Lord Jesus Christ, great is the need
In which I now am lying.
Sleep not, dear God, but come with speed,
Arise, and hear my sighing!
For there is none to help or mend,
No creature can my cause defend
To none can I lament it.

4 Lord Jesus Christ, my Life Thou art
My hope’s foundation solely;
Into Thy hands with all my heart
I will commend me wholly.
O Lord, let not my hope in Thee
By anything confounded be,
Or I am most forsaken.

5 Lord Jesus Christ, God’s very Son,
In Thee my trust abideth;
Thou art the Mercy-seat alone,
Whoe’er in Thee confideth,
Thou art with him in ev’ry need,
In life and death his help and aid;
Here is my heart well-grounded.

6 Lord Jesus Christ, a gracious eye
Turn to Thy poor creation;
For Thy five wounds do not deny
My pray’r and supplication,
Which day and night in misery
My wretched heart pours out to Thee.
Oh, let it stir Thy pity!

7 Lord Jesus Christ, when comes the hour
That Thy will may decree me,
Then in Thy mercy by Thy pow’r
From all afflictions free me.
My enemies assaults destroy,
Who are for me too strong and sly;
Nor suffer them to crush me.


8 Lord Jesus Christ, I now commend
My brethren to Thy favor;
In soul and body them attend
And keep them safe ever:
Protect them by Thy mercy great,
And turn to joy my sorrow’s weight
Which I lament before Thee.

9 Lord Jesus Christ, I know no way
To break my grief asunder,
Unless in grace Thou help convey,
While here on earth I wander;
Therefore if it shall please Thee best
With torments still to strike my breast,
Then with Thy strength uphold me!

10 Lord Jesus Christ, give patience bold,
Help me my cross to carry:
Do not Thy gracious love withhold,
And if Thou wilt not spare me,
Then plague my flesh with temp’ral woes,
But give my wretched soul repose,
To dwell with Thee hereafter.

11 Lord Jesus Christ, this I believe
With all my heart and reason;
Thou wilt my faithful cry receive
When comes the fitting season;
For Thou hast ne’er forsaken me
Whenever I have called to Thee;
This comforts me most truly.

12 Lord Jesus Christ, sole comfort Thou,
To Thee myself commending,
I know Thou know’st my suff’ring now,
And Thou wilt bring its ending;
Then to Thy will I am resigned
Dear God, do what is in Thy mind;
I’m Thine, yea, Thine forever.

13 Lord Jesus Christ, bedew my sighs
Which I pour out so often,
With Thy dear blood, to pierce the skies
The Father’s heart to soften;
So may Thy blood His favor gain,
And He withdraw all grief and pain
Which threaten to divide us.

14 Lord Jesus Christ, Thy help supply
To ev’ry soul afflicted;
Seek all who now anguish lie,
By cords of grief restricted;
Relieve them with a mighty hand,
That here and in the Fatherland
They ever may adore Thee.

Translation © 2019 Matthew Carver.

GERMAN

Herr Jesu Christ, ich schrei zu dir,
aus hochbetrübter Seele:
dein Allmacht laß erscheinen mir
und mich nicht also quäle;
viel grösser ist die Angst und Schmerz,
so anficht und turbiert mein Herz,
als daß ichs kann erzählen.

2 Herr Jesu Christ, erbarm dich mein
durch deine große Güte:
mit Trost und Rettung jetzt erschein
meim traurigen Gemüte,
welchs elendiglich wird geplagt,
und so du nicht hilfst, gar verzagt,
weils keinen Trost kann finden.

3 Herr Jesu Christ, groß ist die Not,
darin ich jetzt tu stecken:
Ach hilf, mein allerliebster Gott,
schlaf nicht, laß dich erwecken,
niemand ist, der mir helfen kann
kein Kreatur sich mein nimmt an:
ich darfs auch niemand klagen.

4 Herr Jesu Christ, du bist allein
mein Hoffnung und mein Leben:
drum will ich in die Hände dein
mich ganz und gar ergeben:
O Herr, laß meine Zuversicht,
auf dich, zu Schanden werden nicht,
sonst bin ich ganz verlassen.

5 Herr Jesu Christe, Gottes Sohn
zu dir steht mein Vertrauen:
du bist der rechte Gnadentron,
wer nur auf dich tut bauen,
dem stehst du bei in aller Not,
hilfst ihm im Leben und im Tod;
darauf ich mich verlasse.

6 Herr Jesu Christ, das Elend mein
tu gnädiglich ansehen:
durch die heilig fünf Wunden dein,
hör mein Gebet und stehen,
welchs Tag und Nacht, mit Angst und Schmerz,
zu dir ausgießt mein traurigs Herz.
Ach! laß dichs doch erbarmen.

7 Herr Jesu Christ, wann es ist Zeit,
nach deinem Wohlgefallen,
hilf mir durch dein Barmherzigkeit,
aus meinen Ängsten allen.
Zerstör den Anschlag meiner Feind,
die mir zu stark und mächtig seind:
laß mich nicht underdrücken.

8 Herr Jesu Christ, ich weiß kein Rat,
dies Elend los zu werden,
so du nicht hilfst durch deine Gnad,
so lang ich leb auf Erden:
wann es denn dir nun je gefällt,
daß ich also soll sein gequält,
so gib mir Kraft und Stärke.

9 Herr Jesu Christ, verleih Geduld,
hilf mir mein Kreuz ertragen:
Wend nicht von mir ab deine Huld,
und so du mich willst plagen,
es zeitlich hie am Leibe tu,
gib nur der armen Seelen Ruh,
daß sie dort mit dir lebe.

10 Herr Jesu Christ, das glaub ich doch
aus meines Herzen Grunde:
du wirst mich wohl erhören noch,
zu rechter Zeit und Stunde:
denn du hast mich noch nie verlan,
wenn ich dich hab geruffen an,
des ich mich herzlich tröste.

11 Herr Jesu Christ, einiger Trost,
zu dir will ich mich wenden:
mein Herzleid ist dir wohl bewußt,
du kannst und wirst es enden;
in deinen Willn sei es gestellt,
machs, lieber Gott, wie dirs gefällt,
dein bin und will ich bleiben.

12 Herr Jesu Christ, die Seufzer mein,
so ich vor dir tu bringen,
besprenge mit dem Blute dein,
damit sie hindurch dringen,
und erweichen das Vaterherz,
daß er abwend all Angst und Schmerz,
die mich von dir will trennen.

13 Herr Jesu Christ, mit Hilf erschein
allen, allen Elenden,
die jetzt in großen Ängsten sein,
tu dich zu ihnen wenden,
mit starker Hand heraus sie reis,
davor sie dir dort Lob und Preis
ewiglich sagen werden.

26 August 2018

Wir danken dir, Herr Jesu Christ, daß du in Knechtsgebärden

Here is my translation of the devotional prayer hymn “Wir danken dir, Herr Jesu Christ, daß du in Knechtsgebärden (B. Ringwaldt), a “prayer from the Gospel on the XIII. Sunday after Trinity, Luke 10” to the tune “Es ist das Heil.”





WE THANK Thee, Christ our Lord, that Thou
In servant’s features lowly
From heav’n to earth didst humbly bow
When we were wounded wholly,
And didst Thyself by Thine own pow’r
Attend us in the needful hour
And from affliction save us.

2 We surely would have had to die—
Such doom did all men merit—
Didst Thou not heart and mind supply
With quick’ning of Thy Spirit.
For all our light and thought is dim,
And, falt’ring like a broken limb,
They have no pow’r to help us.

3 Thine ointment fine, Thy vintage rare,
Alone make us less feeble,
So that it often may appear
That here we grow more able,
Yet are we not completely sound—
No perfect healing will be found
Until this life is over.

4 Be patient with us, gracious Lord,
Nor on the way forsake us!
Send faithful preachers of Thy Word
Who in their care will take us
And strengthen us with food of heav’n
Until hereafter we are giv’n
Life’s vital pow’r most truly.

5 Preserve us from the devil’s heirs
Who seek to play physician,
Who pull good teeth, and praise their wares
Of old and false condition,
Who call their pois’nous tonics good,
Like knaves and thieves in flesh and blood,
Deceiving land and people.

6. Lord, deign Thyself in grace to mend
Thy church so dear and holy;
Her comfort, hope, and patience send,
Be her Physician solely
Through Thine anointed servants pure,
Who now so sparsely tend their cure.
O Christ, in mercy help us!

Translation © 2018 Matthew Carver.

GERMAN

Wir danken dir, Herr Jesu Christ,
daß du in Knechtsgebärden
zu uns Verwundten kommen bist
vom Himmel auf die Erden
und uns Betrübten durch dein Macht
fein wieder zu uns selber bracht
aus Jammer in Genaden.

2 Wir müßten doch in unserm Blut
umkommen und ersticken,
wenn du nicht solltest Herz und Mut
durch deinen Geist erquicken,
denn unser Licht und bester Sinn
fällt wie ein lahmes Glied dahin
und können uns nit helfen.

3 Dein edle Salb und treuer Trank
hat uns allein gestärket:
wir gehn ja etwas an der Bank,
daß man was Bessrung merket:
doch sind wir noch nicht recht gesund,
der Schaden will nicht gar zu grund
in diesem Leben heilen.

4 Hab doch Geduld, du frommer Herr,
laß uns nicht unterwegen,
verschaff getreue Prediger,
die unser fleißig pflegen
mit deinem starken Himmselssaft,
bis daß wir dort des Lebens Kraft
rechtschaffen überkommen.

5 Vor Hundsaptekern uns bewahr,
die gute Zähn ausbrechen
und von ihr alt verfälschten Waar
fein wissen hoch zu sprechen,
und führen doch vergift’ter Kraut,
sein Schälk und Buben in der Haut,
die Land und Leut betrügen.

6 Du, Herr, aus Gnaden selbest flick
dein allerliebst Gemeine,
ihr Trost, Geduld und Hoffnung schick
und sei ihr Artzt alleine
durch dein gesalbte Diener rein,
die jetzt sehr dünn auf Erden sein:
O Christe, tu uns helfen!

22 August 2018

Herr Jesu, dieser Taub und Stumm

Here is my translation of the prayer hymn “Herr Jesu, dieser Taub und Stumm” (B. Ringwaldt) based on the Gospel for the XII. Sunday after Trinity (Mark 7), set to the tune “Es ist das heil uns kommen her.” It follows a versification of the Gospel set to the same tune.



LORD Christ, Thou didst the man unbind
Born without speech and hearing:
In him we may a mirror find
Of all on earth appearing.
Who likewise by the evil foe
Are fettered, and go to and fro
With ears and tongues in bondage.

2 No ear is able to perceive
The Gospel’s proclamation
Unless Thy hand first cut and cleave
The bonds of captivation;
No tongue has the ability,
Unless Thy Spirit set it free,
To call Thee Lord and Master.

3 Wherefore assist us by Thy Word
With Sacrament and Spirit,
That, loosed from Satan’s binding cord,
We may receive and hear it
By virtue of the Spirit’s might,
And so before the world, as right,
Confess with mouths unfettered.

4 Yea, by Thy Word almighty break
The devil’s stings unholy
Which havoc and misfortune wreak
Upon our bodies lowly,
And yet with grace of heaven bless,
That we may prosper with success
When we use means of healing.

5 In sickness grant us constancy;
From sudden death defend us;
Our great Physician always be,
In all our needs attend us;
And let us not lie suff’ring long
But, in due time with Simeon’s song,
Depart in peace and gladness!

6 Oh, help us through the hours and years
That we may live as fitting,
No constant sin with eyes and ears
And tongue and mouth committing,
But ever keeping them restrained,
That all men’s good thereby be gained,
And Thine be all the glory!

Translation © 2018 Matthew Carver.

GERMAN

Herr Jesu, dieser Taub und Stumm
den du hast los gebunden
bedeut die Menschen in der Summ
so in der Welt befunden,
welch geistlich von dem bösen Feind
auch der Gestalt gebunden seind
an Ohren und an Zungen.

2 Denn niemand kann mit nützer Kraft
das Evangeli hören,
wo du nicht wirst des Feindes Haft
zuvor in uns zustören,
sowohl vermag zu keiner Stund
ein Mensch ohn deinen Geist mit Grund
dich einen Herren nennen.

3 Darum hilf uns durch deine Hand,
Geist, Wort und Sacramente,
Daß wir, erlöst vons Teufels Band,
dein Gnaden-Testamente
mit Geistes Ohren hören wohl
und solches mit dem Munde voll
für aller Welt bekennen.

4 Hieneben auch des Teufels Stich,
die Schäden an dem Leibe,
durch dein almächtig Wort zerbrich
sie linder und vertreibe,
und gib dein Göttlich Gnad darzu,
daß es uns auch was helfen tu
wenn wir die Mittel brauchen.

5 In Krankheit uns Geduld verleih
und tu nicht schleunig töten,
der beste Arzt und Helfer sei
in allen Leibesnöten,
und laß uns auch nicht siechen lang,
sondern zu rechter Zeit im Gsang
des Simeonis fahren.

6 Hilf, daß wir auch zu aller Stund
der Gsundheit recht gebrauchen,
mit Augen, Ohren, Zung und Mund
nicht in der Sünd umkrauchen,
sondern dieselben zähmen fein,
dem Nächsten damit nützlich sein
und deine Ehre suchen.


18 August 2018

Gerechter Gott, ich komm zu dir

Here is my translation of the repentance hymn “Gerechter Gott, ich komm zu dir” (B. Ringwaldt), based on the 51st Psalm, for the Eleventh Sunday after Trinity (Luke 11). The appointed melody is “Durch Adams Fall ist ganz verderbt.”



O RIGHTEOUS God, I come to Thee,
On hand and foot low bending!
Behold, how is my heart in me
So sore in need of mending!
What pain it feels / It scarce conceals,
Yea, and to death is tending;
And all this woe / (as Thou dost know)
Is from Thy hand’s own sending.

2 Have mercy on me, faithful God,
I heartily implore Thee!
Upon Thy law I’ve roughly trod;
My sins are all before Thee.
I’ve giv’n offense / with impudence
Against Thee, wand’ring blindly;
I’ve acted ill, / but ask Thee still
To grant Thy pardon kindly!

3 O Father let me, as Thy child,
Receive Thy love and favor!
From birth I have been sin-defiled,
And guilty have been ever.
Born without faith, / a child of wrath,
Inclined to evil solely,
As may be seen / In sinful men—
For sin infects us wholly.

4. Deliv’rance from hell’s pains impart,
Which is intent to slay me
Create in me a pure, clean heart,
That, I, when trials weigh me
With spirit sure / may well endure,
Built on the promised Savior,
And after this / in heav’nly bliss
Behold Thy face forever.

5 My Father, I will give Thee thanks
With praise and adoration,
And teach to all transgressors’ ranks
The Gospel of salvation,
That with me all  / May humbly fall
And own their sins before Thee,
And without fear / Approaching near
With new-made lips adore Thee.

6 This is Thy dearest sacrifice
That most of all doth please Thee
Above all gifts of greatest price
When men presume to praise Thee:
A spirit low, / abased with woe,
A heart contrite and broken,
That turns its face / and to Thy grace
In holy grief is woken.

7 Thy lowly church, Lord, build and bless,
Shore up her walls securely,
That she may bring in righteousness
Her faithful off’ring purely,
And evermore / her gifts out-pour
Upon Thine holy altar—
Her bullocks true— / With patience due,
Nor in her office falter!

Translation © 2018 Matthew Carver

GERMAN

Gerechter Gott, ich komm zu dir
auf Hand und Fuß gekrochen!
Sieh doch, wei sit das HErz in mir
so jämmerlich zerbrochen,
und hat ohn Ziel / Betrübnis viel,
daß es schier möcht verzagen:
Das schaft dein Hand, / wie dir bekannt,
die hat mich so zerschlagen!

2 Erbarm dich mein, du frommer Gott!
das tu ihc herzlich bitten.
Denn wahr ists, daß ich dein Gebot
machfältig überschritten,
und wider dich / mutwilliglich
gar oft ohn all Bedenken
gehandelt schwer: / ich bitt dich, Herr,
wollst mirs in Gnaden schenken!

3 Ei, laß mich, Vater, deine Gunst
gleich wie ein Kind erlangen,
gedenk daß ich in böser Brunst
von Eltern bin empfangen
und von Natur / ein Kreatur
zum Bösen sehr geneiget,
wei sich denn das / zu guter Maß
bei jedermann erzeiget.

4 Erlös mich von der Höllen Schmerz,
die mich gedenkt zu töten,
und schaff in mir ein reines HErz,
aufdaß ich mög in Nöten
zum allermeist / mit gwissem Geist
auf den Messiam bauen
und nach der Zeit / in Ewigkeit
dein Angesicht beschauen.

5 Ich will dir, Vater, dankbar sein,
dein Lob allhie vermehren
und allen Sündern groß und klein
das Evangeli lehren,
daß sie auch sich / gleichwie ich mich
zu dir mit Buß begeben
und dich ohn Scheu / mit LIppen neu
im Glauben hoch erheben.

6 Welchs denn dein liebstes Opfer ist,
daran du hast ob allen
(wenn man dich preist) zu aller Frist
ein sonder Wohlgefallen:
Dein Opfer heißt / ein g’ängster Geist
und ein zuschlagen Herze,
das sich bekehrt / und Gnad begehrt
von dir mit grossem Schmerze.

7 Herr, bau dein arme Christenheit,
ihr Mauern fest beringe,
daß sie dir in Gerechtigkeit
des Glaubens Opfer bringe
und immerdar / auf dein Altar
ihr heilig Farren lege
und in Geduld / nach aller Schuld
ihrs hohen Amtes pflege.

28 July 2018

Wir preisen deine Gütigkeit

Here is my translation of “Wir preisen deine Gütigkeit” (B. Ringwaldt), “A prayer from the Gospel on the Ninth Sunday after Trinity (Luke 16), to the tune: Nun freut euch, lieben Christen gmein.”





WE BLESS Thy lovingkindness, Lord,
In all Thy bounties given,
Which since our birth have been outpoured
So plenteously from heaven!
Let us Thy faithful servants be,
And manage well Thy property
Nor ever use it proudly!

2 Grant that we may not with the world
Be trapped in passions greedy,
But frequently with purse unfurled
Take pity on the needy,
And most of all support Thy Word,
Ensuring that it may be heard,
And giving as Thou givest.

3 But where our counting goes awry
(Which cannot be avoided),
Then, Lord, the “Paid in full” supply:
And let the sum be voided;
Yea, do e’en as by Thee was done
When as our Guardian Thou alone
Didst pay our debts completely.

4 Lord, in Thy merit we confide,
And in Thy wounds once suffered:
There is our profit e’er supplied,
There is our comfort offered;
So may we show our thanks to Thee
In gladness and sincerity
With words and works of service.

5 Help us to praise especially
The gift of our salvation,
To spurn all passing vanity
And mammon’s reputation,
To use it only for our need,
And on Thy heav’nly bread to feed
As our most blest refreshment!

Translation © 2018 Matthew Carver

GERMAN

Wir preisen deine Gütigkeit
in allen deinen Gaben
die wir, Herr Christ, in dieser Zeit
von dir empfangen haben:
gib, daß wir als getreue Knecht
mit deinem Gute haushalten recht
und nicht damit stolzieren.

2 Verleih, daß wir nicht mit der Welt
uns lan den Geiz bestricken,
sondern bisweil von unserm Geld
den Armen auch was schicken
und sonderlich nach unser Hand
dein liebes Wort  im Vaterland
mit Unterhalt versorgen.

3 Wo uns die Rechnung fehlen würd,
wie keinmal mag verbleiben,
so wollstu wegen deiner Bürd
für uns ein Dedit schreiben,
wie du denn zwar schon hast getan
und als ein Bürg und frommer Mann
all unser Schuld bezahlet.

4 Wir lassen uns auf dein Verdienst
und trauen deinen Wunden,
in welchen wir Trost und Gewinst
erfinden alle Stunden,
und wolln dir gern von Herzen rein
als viel wir mögen dankbar sein
mit Werken und mit Worten.

5 Hilf, daß wir unser Seligkeit
vor allem wohl betrachten
und die vergänglich Eitelkeit
mit ihrem Schein verachten,
derselb nur brauchen als zur Not
und an dem lieben Himmelbrot
die best Erquickung haben.
Amen.