26 February 2013

Erschein, o süßer Seelengast

Here is my translation of the Communion hymn "Erschein, o süßer Seelengast" (Benjamin Prätorius, ca. 1668), as found in Burg's hymnal, where it is titled "Joyful Welcoming of Jesus in the Holy Supper." The appointed melody is "Allein Gott in der Höh" (alternate: "Nun freut euch, lieben Christen gmein").



COME IN, and fill my soul, sweet Guest,
With gladness like no other,
Come, Thou my soft Repose and Rest,
Come, true and heav’nly Brother!
And oh, how kind Thy coming here,
Beneath a sinner’s roof to peer,
A fainting soul to visit!

2. My heart, how is it filled with bliss
When I behold this wonder,
That stirs me, more than even this
Thy saving work to ponder!
Thy blood and body when I take,
Then myriad joys within me wake—
A foretaste of life yonder.

3. How good Thou art, O wondrous God,
To spirits mourning sadly;
Thou wilt not let them feel the prod
Of those who scorn them madly.
Thy rich defense is here at hand,
Defying fiend and wicked band
That e’er would dare to cross it.

4. Good Shepherd, here Thou feed’st me well,
Thy wholesome water sates me;
Thy gracious hands both hunger quell
And chase the foe that hates me;
And wilt Thou even give me Thee?
What earthly treasure can there be
To pay for such affections?

5. Sweet Jesu! have my thanks in full!
Thou Master art of healing,
Thy cure avails where sick my soul
With Adam’s wound lies reeling.
Lord Christ, my thanks, my thanks again!
Thou art my Good Samaritan,
My soul and body’s Savior.

6. Thy word is sure, Thy promise true,
Thy heart will never waver;
Our ev’ry wound Thou dost endue
With ointment of Thy favor;
As Thou hast sworn, Lord, I attest,
More as a king Thy wretched guest
Thou here hast fed and tended.

7. When pangs of mortal hunger loom,
When heart and soul must languish,
Then come, My Bread of heaven, come,
With joys to chase my anguish;
Thy precious blood within the Meal
In dying grant me life and weal,
And lest I fail, sustain me.

8. O God, how glorious, holy, high,
And great Thy name is ever!
How holy is Thy majesty,
How base my best endeavor!
A worthless seed, I sup, and Thou,
Lord Christ, art knitted to me now,
And must Thy member cherish.

Translation © 2013 Matthew Carver.

GERMAN
1. Erschein, o süßer Seelengast,
daß ich mich hoch erfreue;
komm an, du meine Ruh und Rast;
wie groß ist deine Treue,
daß du zur Seele, die so schwach,
hier unter eines Sünders Dach
so brüderlich einkehrest!

2. Groß Herzenslust hab ich daran,
wenn ich dein Wunder merke;
doch mehr an dem, was du gethan
in dem Erlösungs-Werke:
wenn mich dein Leib und Blut erquickt,
sobald mein Geist viel Lust erblickt
mit Vorschmack jenes Lebens.

3. Wie gnädig bist du, Wunder-Gott,
der hochbetrübten Seelen;
du lässest sie ja nicht mit Spott
von stolzen Feinden quälen;
dein teurer Schutz mir steht bereit,
zu Trotz des Feindes Grausamkeit,
Trotz! wer es nicht kann lassen.

4. Wohl weidest du mich, treuer Hirt,
zeigst mir gesundes Wasser;
du tränkst mich, als ein treuer Wirt,
treibst ab den bösen Hasser,
und gibst dich selbst zu eigen mir:
was opfre ich dir denn dafür,
für diese Liebestaten?

5. Nun habe, süßer Jesu, Dank,
du hast mich wohl verbunden;
du stärkst mich, wenn ich liege krank
an alten Adams Wunden.
Ich danke dir, daß du, Herr Christ,
mein treuer Samariter bist,
willst Leib und Seele helfen.

6. Du hältest die Verheißung fest,
und meinst es gut von Herzen,
die treulich du geschehen läßst
Öl geußst du in die Schmerzen;
denn wie du, Herr, verheißen hast,
so hast du deinen armen Gast
jetzt königlich verpfleget.

7. Trifft mich der Seelen Hungersnot,
muß ich mein Herz abmatten;
so komme du, mein Himmelsbrot,
erfreulich mir zu statten;
dein teures Blut im Abendmahl
erfrische mich in Todesqual,
damit ich nicht verschmachte.

8. Wie herrlich, heilig, groß und hehr
ist, großer Gott, dein Name,
Wie heilig ist dein Ruhm und Ehr,
ich bin ein böser Same;
Jedoch, weil du mit mir, Herr Christ,
im Abendmahl vereinigt bist,
kannst du dein Glied nicht hassen.

21 February 2013

Als Jesus Christus in der Nacht

Here is my translation of “Als Jesus Christus in der Nacht” (J. Heermann, †1647). In Burg’s Hymnal (Allgemeines und Vollständiges Gesangbuch…). it is included in the Communion section, and bears the title “Einsetzung des heiligen Abendmahl” [Institution of the Holy Supper]. It would therefore be appropriate for Maundy Thursday. The appointed melody is “Ich dank dir schon.”

THE NIGHT when Christ would be betrayed,
He set for our salvation

His table good, and on it laid
The Supper of His Passion.

 
2. With hands yet whole He took the bread
And with His fingers brake it,
Gave thanks to God with lifted head,
And told the Twelve to take it:

3. Take, eat, this is My body true
That for your good is given;
Know here that I
abide with you,
And ye shall live in heaven.

4. So, too, He took the cup of wine
And told them all together,
Take, drink ye all this drink divine,
For such is God’s good pleasure.

5. I give you here My precious blood,
To slake you more than water;
This will I bleed for all your good
When I am led to slaughter.

6. A Cov’nant in this cup I make,
And in My blood, to save you;
No sin that Law of blood could take
That in the Old I gave you.

7. This is the body, which I am;
That was a type foreshowing.
That was a shadow of the Lamb
That now to fire is going.

8. This from all sin releases you,—
From all your sad encumbrance;
As oft as this, My will, ye do,
So do in My remembrance.

9. O Jesus, endless thanks be Thine
For all Thy gifts and merit.
Ah, let me, as I drink and dine
True life from Thee inherit!

Translation © 2012 Matthew Carver.


GERMAN
Als Jesus Christus in der Nacht
darin er ward verraten
auf unser Heil ganz war bedacht,
dasselb uns zu erstatten:

2. Da nahm er in die Hand das Brot,
und brachs mit seinen Fingern,
sah auf gen Himmel, dankte Gott,
und sprach zu seinen Jüngern:

3. Nehmt hin und eßt, das ist mein Leib,
der für euch wird gegeben,
und denket, daß ich euer bleib
im Tod und auch im Leben.

4. Desgleichen nahm er auch den Wein
im Kelch, und sprach zu allen:
Nehmt hin und trinket insgmein,
wollt ihr Gott recht gefallen.

5. Hier geb ich euch mein teures Blut
im Kelche zu genießen,
das ich für euch und euch zu Gut
am Kreuz jetzt werd vergießen.

6. Hier wird ein neuer Bund gemacht
in meinem eignen Blute;
Im alten ward nur Vieh geschlacht,
geholet von der Hute.

7. Hier ist der Körper, der bin ich,
dort war Figur und Schatten;
dort war ein Lamm, hier laß ich mich
in heißer Liebe braten.

8. Das macht euch aller Sünden frei,
daß sie euch nicht mehr kränken,
so oft ihrs thut, sollt ihr dabei
an meinen Tod gedenken.

9. O Jesu, dir sei ewig Dank
für deine Treu und Gaben;
ach, laß durch diese Speis und Trank
auch mich das Leben haben.